NEUIGKEITEN

Deutlich bessere Fischerei und die Fische haben endlich den Gaulfossen passiert 01.07.2020
In den vergangenen Wochen war das Wetter an der Gaula von sehr warmen Temperaturen und strahlender Sonne geprägt. Das Thermometer stieg zum Teil auf über 30 Grad, was für Norwegen im Juni absolut ungewöhnlich ist.


Jimmy Jakobsen mit seinem Lach von ca. 2,2 kg vom Beat E2.

Diese Hitzewelle verursachte ein intensives Abschmelzen der Schneereserven auf den Bergen und führte dazu, dass der Wasserstand über drei Wochen sehr hoch war. Am frühen Nachmittag brachte die Schneeschmelze die Gaula zum Ansteigen und während der Nacht begann sie infolge reduzierte Temperaturen wieder zu fallen, ein alltägliches Yoyo-Erlebnis. Es ist unglaublich, wie ein natürlicher, nicht zur Elektrizitätsgewinnung ausgebauter Fluss in der Wasserführung variie... weiterlesen...

weiterlesen...  ||  
 


Weiterhin schwierige Bedingungen an der Gaula aber die ersten Fische wurden an den NFC Strecken gefangen 17.06.2020
Viele von Ihnen wundern sich, weshalb wir immer noch keine Bilder von Fängen veröffentlicht haben. Dies liegt natürlich in erster Linie daran, dass die meisten Gäste normalerweise aus dem Ausland einreisen und dies war ja bisher wegen Covid 19 nicht möglich.


Alex mit dem ersten Lachs der Saison von den NFC Strecken.

Leider ist es jedoch auch so, dass das lange anhaltende Hochwasser mit bis zu 900 Kubikmeter pro Sekunde am Gaulfossen einige Lehmfelder freigelegt hat und dadurch das Wasser in der unteren Gaula extrem eingetrübt ist. Die Sichtweite lag oftmals nur bei 15-20 cm und machte ein Fischen an den E Beats leider nahezu unmöglich. In Lundamo am Beat L1 ist das Wasser zwar auch eingetrübt, allerdings ist die Sichtweite hier be... weiterlesen...

weiterlesen...  ||  
 


Extrem schwieriger Saisonstart an der Gaula 10.06.2020
Auch wenn ein Reisen nach Norwegen im Moment noch nicht möglich ist und ab dem 15.6. zunächst einmal nur Touristen aus Dänemark nach Norwegen einreisen dürfen, begann die Lachssaison an vielen norwegischen Flüssen wie gewohnt am 1. Juni. Natürlich verfolgten wir die Situation auch während der Covid 19 Zeit und uns war klar, dass der Saisonstart an der Gaula dieses Jahr alles andere als normal verlaufen würde. Zum einen waren es nur Norweger, die am 1. Juni fischen konnten und zum anderen lag in den Bergen so viel Schnee wie schon lange nicht mehr.


Der Beat A1 vom NFC bei ca. 700 m³ am Gaulfossen

Die norwegischen Medien sprachen von einer Schneemenge die zum Teil um 300 % höher war als in normalen Jahren. Dies lag zum ein... weiterlesen...

weiterlesen...  ||  
 


Green Baker Lodge 06.04.2020
Während seiner Erkundungsreise zum Rio Baker in Chile am Anfang dieses Jahres entdeckte
Tobias Cordes einen der besten Forellenflüsse Chiles. Das gewaltige, unverbaute Gewässernetz
sorgt für eine ständige Durchmischung des Fischbestandes und offenbart eine vielseitige
Fischerei, die sowohl „Streamerfischen“ in rauschenden Stromschnellen, als auch punktgenaue Würfe mit der Trockenfliege abverlangt!



Wir freuen uns sehr darauf, dieses neue Ziel in unser Portfolio von erstklassigen Fliegenfischer
Destinationen aufzunehmen. Für alle Forellenangler, die gerne mit Streamern fischen oder auf Sicht einzelne Fische anwerfen ist der Rio Baker ein kleines Stück Himmel.

Weitere I... weiterlesen...

weiterlesen...  ||  
 



Ältere Beiträge...