NEUIGKEITEN

Schwieriger Saisonstart an der Gaula, aber einige große Fische wurden an den NFC Strecken gelandet 13.06.2019
Nach einem sehr warmen April und einem relativ kalten Mai lagen die Temperaturen zum Saisonstart an der Gaula in der Nacht zum 1.6. nur knapp über dem Gefrierpunkt. Selbst auf den etwas höher gelegenen Bergen rund um Stören fiel Neuschnee. Diese Bedingungen machten die Fischerei nicht einfacher.


Sacha Pütz mit seinem Traumfisch vom Beat E6.

Am 1. und am 2. Juni ging jeweils ein großer Fisch an den E-Beats verloren. Ein großer Lachs scheuerte leider das Vorfach an einem Stein durch, der zweite Fisch bog den 6er Drilling im Drill einfach auf. So mußten wir bis zum 3. Saisontag warten, bis Sacha Pütz am 03.06. um ca. 13 Uhr den ersten Fisch an den NFC Strecken landen konnte. Es war ein richtiger Traumfisch von 114 cm und ca. 15,3 kg. Nach einem schnellen Foto setzte Sacha den blitzeblanken Fisch schonend wieder zurück.

Der nächste Fisch wurde ebenfalls am Beat E6 gefangen, diesmal war es Gray Struznik, der seinen ersten Atlantiklachs fing. Nach einem spannenden Drill im sehr schnellen Wasser konnte er einen Lachs von 111 cm und geschätzt ca. 14 kg landen. Auch sein Fisch war komplett frisch und hatte Meerläuse auf dem Rücken. Auch Gray setzte seinen Fisch schonend wieder zurück.


Gray Struznik mit seinem Traumfisch von 111 cm.

Das Wetter verbesserte sich bald und es wurden sogar Temperaturen bis zu 29°C gemessen.
Den nächsten Fisch an den NFC Strecken landete Christian Petuya am Beat E3. Sein Fisch war 103 cm lang und wog ca. 10 kg. Auch dieser Fisch wurde schonend wieder zurückgesetzt.
Den ersten Fisch an den NFC-Strecken oberhalb Gaulfossen landete dann Johannes Kahrs am 05.06. Auch an anderen oberhalb gelegenen Strecken wurden vereinzelt Lachse gefangen. Johannes fischte eine schwarze Fliege im unteren Teil vom Beat B1 als er einen guten Biss im flachen Wasser bekam. Nach einem spannenden Drill landete er seinen ersten Lachs in der Saison 2019. Dieser war 102 cm lang und wog ca. 11 kg. Auch er setzte den Fisch nach einem schnellen Foto schonend wieder zurück.


Der erste Fisch auf den NFC Strecken gelandete Lachs oberhalb des Gaulfossen.

Maurizio Restaino landete den nächgsten Fisch am Beat E2. Sein Fisch zeigte, dass auch schon einige mittelgroße Fische in die Gaula aufgestiegen waren. Maurizio’s Lachs hatte eine Länge von 83 cm und wog ca. 6 kg. Er nahm eine Banana Fliege und wurde nach einem schnellen Foto ebenfalls wieder zurückgesetzt.


Maurizio Restaino mit seinem ersten Lachs der Saison vom Beat E2.

Auch Thies Reimers konnte seinen ersten Lachs der Saison am Beat E6 landen. Sein Fisch war 94 cm lang und wog ca. 8 kg. Auch er setzte seinen Fisch nach einem schnellen Foto schonend wieder zurück.

Den nächsten Fisch landete dann Kristof Reuther, der seinen ersten atlantischen Lachs nach einem spannenden Drill am Beat E3 landen konnte. Auch er setzte seinen Fisch von 96 cm nach einem schnellen Foto schonend wieder zurück.


Ein weiterer silberblanker Lachs vom Beat E6, gefangen von Thies Reimers.

Johannes konnte seinen zweiten Lachs der Saison am Beat E6 landen. Dieser mittelgroße Lachs war mit einem Gewicht von ca. 6 kg deutlich kleiner als sein erster Fisch vom Beat B1, aber auch hier handelte es sich um einen makellosen und silberblanken Fisch, den Johannes schonend wieder zurücksetzte.

Den nächsten Fisch landete Heiner Büschen ebenfalls am Beat E6. Sein Fisch war 91 cm lang und wog 6,5 kg. Leider blutete der Fisch stark, so dass er nicht zurückgesetzt werden konnte.
Der Wasserstand war am 7. Juni noch bei 494 m³/Sekunde und ist jetzt am Gaulfossen auf 108 m³/Sekunde gesunken. Die Fische können ohne Probleme den Gaulfossen überwinden. Wir sind gespannt, wie die nächsten Tage verlaufen und hoffen, Ihnen schon bald weitere Fänge präsentieren zu können. Wir rechnen jeden Moment damit, dass die mehr Lachse an unseren Strecken oberhalb des Gaulfossen ankommen und auch die Fischerei an den NFC Strecken unterhalb des Gaulfossen scheint wieder besser zu werden. Die Zahlen der Forschungsnetzte im Trondheimfjord sehen, was die Anzahl der kommenden Großlachse angeht, sehr vielversprechend aus.

Insgesamt waren die ersten Tage an der gesamten Gaula recht erfolgreich. Es wurden bis zum 12. Juni insgesamt 463 Lachse mit einem Gesamtgewicht von 4.064 kg gelandet. Davon wogen 371 Fische über 7 kg (Großlachse) und wogen zusammen 3.634 kg. Insgesamt wurden neben den Großlachsen noch 76 mittelgroße Lachse zwischen 3 und 7 kg, sowie 16 Grilse gelandet. Es wurden der gefangenen Lachse 43% wieder zurückgesetzt. Auf Fliege wurden 51%, auf Wurm 27%, auf Blinker 17% und auf Wobbler 3% gefangen

Der Wasserstand schwankte stark infolge von Schneeschmelze und Regen und es wurden nun fünf wärmere Tage vorausgesagt, aber ab nächsten Montag soll es wieder kühler werden.

Es sind hier und da noch ein paar wenige Ruten frei. Wenn Sie also Interesse an der Fischerei an der Gaula haben, dann können Sie uns jederzeit sehr gerne per Email: raguse@t-online.de oder auch telefonisch unter der 0049 (0) 40 589 23 02 kontaktieren.

 ||  
 



Ältere Beiträge...