Die Saison 2017 an der Gaula
Eindrucksvoller Start an der Gaula – Lachse von 21kg und 23,1kg gelandet – viele verlorene Fische an den NFC Strecken 05.06.2017

Manuel Plösser mit einem Traumfisch von 13,5 kg vom NFC-Beat E3.

Der Winter hielt sich in diesem Jahr sehr lange in Norwegen und die Schneeschmelze begann erst sehr spät. Heftige Schneefälle nach Ostern füllten die Schneevorräte im Einzugsgebiet der Gaula neu auf und schon einige Zeit vor Saisonstart war es offensichtlich, dass die Lachse den Gaulfossen zum Saisonstart nicht passieren würden. Die Schneeschmelze setzte erst Anfang Mai ein und dadurch war der Wasserstand zu unserer Ankunft in Stören auch über 700 m³ am Gaulfossen. Doch das warme Wetter verzog sich und eine Kaltfront machte sich breit. So eine Kaltfront ist zwar nicht das Beste was man sich zum Fischen wünschen kann, doch in diesem Fall war sie willkommen, denn die Schneeschmelze stoppte und die Fischerei war pünktlich zum Saisonstart möglich. Die niedrige Wassertemperatur von 5 Grad machte es aber für die Fischerei mit der Fliege nicht gerade einfach. Alessio aus Italien war der erste, der am Morgen des 1. Juni einen Fischkontakt im Beat E6 verzeichnen konnte. Er verlor den Fisch aber nach einem kurzen Drill. Kurze Zeit später hakte er einen weiteren Fisch im selben Beat, der aber leider ebenfalls verloren ging. Doppeltes Pech für Alessio, das aber bewies, dass einige Fische da sind. Am Nachmittag hatte Per Arneberg einen guten Biss im E7, der aber leider nicht hängen bleiben wollte. Daniel fischte ebenfalls den Beat E7 und hakte einen richtig guten Fisch im oberen Teil des Beats. Auch dieser Fisch ging nach einiger Zeit im Drill verloren.

An der Gaula insgesamt kann man von einem phantastischen Eröffnungstag sprechen. Es wurden viele sehr große Fische gelandet. Insgesamt wurden ca. 90 Lachse gemeldet. Die zehn größten gelandeten Fische hatten ein imponierendes Durchschnittsgewicht von 15,88kg!

Am Freitag und Samstag stiegen die Temperaturen dann konstant immer weiter an und somit erwärmte sich dann auch das Wasser. Der zweite Tag der Saison brachte einen guten Gesamtfang von 49 gemeldeten Lachsen, darunter ein Fisch im phantastischen Gewicht von 23,1kg. Die Wassermenge am Gaulfossen sank auf 156 m³ und bei einer Wassertemperatur von 7,5 Grad konnten sogar einige Fische den Gaulfossen passieren. Die Fischerei blieb aber weiterhin zäh und Thies Reimers verlor am Samstag Mittag einen guten Fisch im Beat E6.

Start in die zweite Saisonwoche: Die neuen Fischer reisten gestern an und waren heute hoch motiviert, doch die Bedingungen waren alles andere als ideal. Der Fluss war über Nacht, auf Grund von Regen und der damit verbundenen Schneeschmelze auf 470 m³/Sekunde am Gaulfossen angestiegen. Doch die Gäste des NFC machten sich auf den Weg zu den Beats in Kval und es war nur ein einziger Wurf, den Manuel Plösser machte und einen richtig guten Fisch im Beat E3 haken konnte. Nach einem kurzen aber heftigen Drill auf Biegen und Brechen landete er ein blitzblankes Weibchen von gewogenen 13,5 kg. Nach einem schnellen Foto setzte er den Fisch schonend zurück.


Manuel setzte seinen Fisch schonend wieder zurück.

Der Anfang ist damit gemacht und wir hoffen, dass wir Ihnen schon bald die nächsten Fänge hier präsentieren können. Die Wettervorhersage für die nächsten Tage sieht nach Sonne und Temperaturen um 20 Grad aus. Das Wasser wird also weiterhin hoch bleiben.

Insgesamt kann man sagen, dass der Saisonstart an der Gaula sehr gut war. Es wurden bis jetzt 241 Lachse mit einem Gesamtgewicht von 2.266 kg gefangen. Das Durchschnittsgewicht liegt bei 9,4 kg. Der größte Fisch bis jetzt wog 23,1 kg und wurde mit der Fliege direkt unterhalb von unseren Strecken in Kval gefangen. Es sind sehr viele sehr große Fische im Fluss. Von den 241 Lachsen sind 200 über 7 kg schwer. Die 10 größten Fische wiegen bisher zwischen 15,1 und 23,1 kg. Damit kündigt sich schon jetzt, zumindest auf das Gewicht bezogen, eine Rekordsaison an.

Wenn Sie Lust haben, mit uns in dieser Saison an der Gaula zu fischen, melden Sie sich bitte sobald wie möglich per E-Mail: info@internationalflyfishersclub.com oder telefonisch 0049-172-4266036, es sind noch einige Ruten frei.


Gute Fischerei an den NFC Strecken 06.06.2017
Nach einem Saisonstart, der an den NFC-Strecken an der Gaula von etwas Pech und vielen im Drill verloren gegangenen Fischen geprägt war, läuft es jetzt richtig gut. Nachdem Manuel Plösser den ersten Lachs der Saison an den NFC Strecken landen konnte (13,5 kg vom Beat E3) ging er am Abend noch einmal raus und war nach kurzer Zeit schon wieder erfolgreich. Der zweite Großlachs an einem Tag, ein bildschöner Milchner, war mit 12,8 kg nur etwas kleiner als sein erster Lachs, ein Rogner. Zwei Fische von über 12 kg Gewicht fängt man nicht jeden Tag.


Manuel Plösser mit seinem zweiten Fisch des Tages.

Auch Thies Reimers konnte seinen ersten Fisch der Saison landen. Nach einem verlorenen Fisch im Beat E6 zwei Tage zuvor, blieb dieser Fisch endlich hängen. Es ist der bis jetzt kleinste Fisch der Saison an den NFC Strecken. Thies schätzte den Fisch auf ca. 8 kg und setzte ihn nach einem schnellen Foto schonend wieder zurück.


Thies im Drill am Beat E6.


Der erste Fisch der Saison 2017 für Thies.


und zurück in sein Element.

Auch Alessio konnte am nächsten Tag einen schönen Lachs im Beat E6 landen, und setzte seinen Fisch ebenfalls nach einem schnellen Foto wieder zurück. Es scheint so, als wenn der Beat E6 besonders bei hohem Wasser sehr gut fischt.


Alessio mit seinem schönen Fisch aus dem Beat E6.

Wir sind uns sicher, dass wir Ihnen schon bald weitere schöne Fänge präsentieren können.

Wenn Sie Lust haben, mit uns in dieser Saison an der Gaula zu fischen, melden Sie sich bitte sobald wie möglich per E-Mail: info@internationalflyfishersclub.com oder telefonisch 0049-172-4266036, es sind noch einige Ruten frei.


Gute Fischerei und schwierige Bedingungen 16.06.2017
Die Bedingungen zum Beginn der letzten Woche waren alles andere als einfach. Regenfälle und wärmere Temperaturen ließen den Fluss immer wieder ansteigen. Trotzdem wurden einige schöne Fische an den NFC Strecken gelandet. Manfred Raguse landete seinen ersten norwegischen Lachs der Saison im Beat E2. Dieser war 78 cm lang, wog ca. 5,5 kg und biss auf eine Orange Apolloni Tube. Manfred setzte seinen Fisch schonend wieder zurück.


Manfred Raguse drillt seinen ersten Fisch der Saison.


Manfred Raguse mit seinem ersten Gaula Lachs der Saison 2017.

Thies Reimers konnte seinen zweiten Lachs der Saison im Beat E7 landen. Thies schätzte den Fisch auf ca. 10,5 kg und setzte ihn nach einem schnellen Foto schonend wieder zurück.


Thies mit seinem Lachs von ca. 10,5 kg vom Beat E7.

Am nächsten Tag gelang es unserem Stammgast Roland Puff einen schönen Lachs von 100 cm und 10 kg im Beat E3 zu landen. Gewicht und Länge wurden zweimal nachgemessen! Der Fisch nahm eine Orange/Gold Tube.


Roland Puff mit seinem Traumfisch von 100 cm und 10kg.

Mawill Lüdenbach landete seinen ersten Gaulalachs der Saison 2017 im Beat E7. Sein Fisch war 79 cm lang und wog 4,2 kg.


Mawill mit seinem ersten Lachs vom Beat E7.

Auch Stephan Dombaj fischte in der letzten Woche an den NFC Strecken und war erfolgreich. Zuerst landete er einen tollen Fisch von 101 cm und ca. 10 kg im Beat L1. Er konnte den Fisch nicht im Pool halten und landete ihn einige hundert Meter stromab. Nach einem schnellen Foto setzte er den Fisch schonend wieder zurück.


Stephan mit seinem ersten Gaula Lachs von ca. 10 kg vom Beat L1

Am nächsten Morgen fing Stephan gleich seinen nächsten Lachs, diesmal im Beat E2. Dieser Fisch war mit 82 cm ein ganzes Stück kleiner als sein erster Lachs. Auch diesen Fisch setzte er schonend wieder zurück.


Stephan mit seinem Lachs vom Beat E2.

Diese Woche begann dann mit extrem schwierigen Bedingungen. Nahezu unwetterartige Regenfälle ließen die Gaula sehr schnell auf 600 m³/Sekunde am Gaulfossen ansteigen. Der Fluss trübte sehr stark ein und war für fast 48 Stunden nahezu unfischbar, wie es selten an der Gaula vorkommt.Gestern klarte das Wasser dann endlich wieder auf und es wurden einige schöne Fische gefangen. Zunächst landete Franz Hochecker aus Österreich einen Lachs von 90 cm und 8 kg im Beat E2. Sein Mitfischer Robert Heintschel verlor dort einen guten Fisch kurz vor der Landung.


Franz Hochecker mit seinem Lachs von 8 kg vom Beat E2.

Auch Sven Bechert war im Beat E3 erfolgreich und landete einen schönen Lachs von 78 cm und 6 kg.


Sven Bechert mit seinem ersten Fisch der Woche vom Beat E3.

Wir wissen von 3 weiteren Fischen die bis heute morgen gefangen wurden. Diese Fische werden wir Ihnen in einem weiteren Update präsentieren, sobald wir die Bilder bekommen haben.

Wenn Sie Lust haben, mit uns noch in dieser Saison an der Gaula zu fischen, oder sich einen Platz für die nächste Saison zu sichern, melden Sie sich bitte sobald wie möglich per E-Mail: info@internationalflyfishersclub.com oder telefonisch 0049-172-4266036, es sind noch einige Ruten frei.

Wechselhafte Bedingungen mit zum Teil großen Fischen – die Fische steigen endlich durch den Gaulfossen auf 26.06.2017
Bereits am 15. Juni hatte die Gaula einen Gesamtfang von 582 Lachsen mit einem Gewicht von zusammen 5.097 kg mit einem Durchschnittsgewicht von 8,8 kg. In der Gaula wurden bereits fünf Lachse mit über 20 Kg Gewicht gefangen. Der am 2. Juni gefangene Lachs von 23,1 kg ist nach wie vor der bisher größte Lachs in Norwegen in diesem Jahr, soweit uns bekannt.

Im letzten Update hatten wir berichtet, dass die Fischerei wieder etwas besser geworden ist. In der Zwischenzeit sind auch die Bilder angekommen, die wir Ihnen hier gerne präsentieren möchten.

Christopher Heiland landete einen schönen Lachs von ca.7 kg im Beat E7, zuvor hatte Christopher schon einen Fisch im Drill verloren.


Christopher mit seinem Lachs vom Beat E7.

Kurze Zeit später war es dann Marc Oliver Eilers, der im Beat E6 einen Fisch hakte und nach einem spannenden Drill sicher landen konnte. Marcs Fisch wog 9,8 kg.


Marc mit seinem ersten Gaula Lachs.

Kenneth Gundersen landete den ersten Grilse der Saison am Beat E2. Der Fisch wog ca. 2,5 kg.


Kenneth mit seinem Fisch vom Beat E2.

Auch Peter Gadd war an der unteren Gaula erfolgreich und landete einen sehr schönen Fisch von ca. 9 kg im Beat E2. Nach einem schnellen Foto setzte er den Fisch schonend wieder zurück.


Peter mit seinem Lachs vom Beat E2.



Dann wurde die Fischerei wieder zäh und unsere Gäste mussten bis zum Samstag warten, bis die nächsten Fische gelandet werden konnten. Sven Bechert landete einen Lachs von 7 kg am Beat E1 und auch unser Stammgast Robert Heintschel war erfolgreich. Ihm gelang es einen Traumfisch von ca. 11 kg am Beat E3 zu landen. Nach einem schnellen Foto setzte er den Fisch schonend wieder zurück.


Robert mit seinem tollen Fisch vom Beat E3.

Wir hatten uns schon darauf eingestellt, dass es noch einige Zeit dauern wird, bis die Fische den Gaulfossen passieren können. Doch dann ging alles ganz schnell und wir hörten schon am Samstag von einigen Fischen, die oberhalb des Gaulfossens gesehen worden waren. Es war also nur noch eine Frage der Zeit, bis wir den ersten Fisch oberhalb des Fossens landen konnten. In diesem Jahr war unser Stammgast Fabrice Bergues der Glückliche und landete einen tollen Lachs von ca. 12 kg im Beat B1. Nach einem schnellen Foto setzte er den Fisch schonend wieder zurück.


Fabrice mit dem ersten Lachs von den NFC Strecken oberhalb des Gaulfossens.

Am Abend landete er dann gleich noch einen weiteren Lachs im Beat BS2, diesmal mit ca. 5,5 kg ein bisschen kleiner als sein erster Fisch.

Am nächsten Tag setzte Fabrice seine bemerkenswerte Erfolgsserie fort und landete gleich den nächsten Fisch, diesmal im Beat BS1. Er schätzte das Gewicht auf ca. 10 kg und setzte auch diesen Fisch schonend wieder zurück.

Sein Mitfischer Yann Rousson war ebenfalls erfolgreich und landete einen weiteren Lachs im Beat BS1. Auch dieser Fisch war ca. 100 cm lang und wog ca. 10 kg. Nach einem schnellen Foto setzte Yann diesen tollen Fisch schonend wieder zurück.


Yann mit seinem Traumfisch vom Beat BS1.

Fabrice gelang es am Abend noch einen weiteren Lachs zu landen. Es war ein weitere Fisch von ca. 10 kg, den er im Beat A1 sicher landen konnte.

Unser Stammgast Johann Bstieler war ebenfalls erfolgreich und landete einen Lachs von ca. 6,4 kg im Beat BS1. Auch er setzte seinen Lachs schonend wieder zurück.

Manfred Raguse nutzte seine Chance im Beat A1 und landete einen Lachs von 104 cm Länge und 11,1 kg Gewicht. Der Fisch biss auf eine Cascade Tube.


Manfred Raguse mit einem schönen Fisch vom Beat A1.

Auch Gilles Hirogyen aus Frankreich fing einen Lachs von ca. 11 kg am Beat C2. Die Fische sind also endlich in den Strecken oberhalb des Gaulfossens angekommen und wir freuen uns, Ihnen schon bald weitere Fänge präsentieren zu können.

Wenn Sie Lust haben, mit uns noch in dieser Saison an der Gaula zu fischen, oder sich einen Platz für die nächste Saison zu sichern, melden Sie sich bitte sobald wie möglich per E-Mail: info@internationalflyfishersclub.com oder telefonisch 0049-172-4266036, es sind noch einige Ruten frei.

Gute Fischerei an den NFC Strecken und zahlreiche Fische auf dem Weg 05.07.2017
Die letzte Woche verlief ähnlich, wie die Woche davor, allerdings mit dem gravierenden Unterschied, dass deutlich mehr Fische gelandet wurden. Am Samstagabend war es Andreas Grass, der nach einer intensiv gefischten Woche endlich belohnt wurde. Es gelang ihm einen schönen Fisch von ca. 100 cm und 11 kg im Beat G1 zu landen.
Es zeigt sich immer wieder: Ausdauer wird am Ende oftmals doch belohnt. Nach einem schnellen Foto setzte er den Fisch schonend wieder zurück.


Andreas im Drill mit seinem Lachs vom Beat G1.


Andreas mit einem tollen Fisch von ca. 11 kg.

Am Sonntag startete die nächste Woche dann vielversprechend. Am Morgen gelang es Mawill einen schönen Lachs von 94 cm und ca. 8,5 kg im Beat A1 zu landen. Auch er setzte seinen Fisch schonend wieder zurück.

Per Arneberg entschloss sich, am Sonntag ebenfalls fischen zu gehen. Da die Zeit knapp war, fischte er direkt an der Lodge, nachdem er mehrere Fische an der Oberfläche gesehen hatte. Es dauerte nicht lange und er konnte einen sehr schönen Fisch von 98 cm und ca. 9,5 kg landen.


Per drillt seinen Fisch direkt an der Lodge


Ein schöner Fisch, der nach diesem Foto wieder zurückgesetzt wurde.

Unser langjähriger Stammgast Bruce Bomphrey startete ebenfalls sehr erfolgreich in die neue Woche und landete zwei schöne Fische. Einen von ca. 7 kg im Lodge Pool und einen von ca. 6 kg im Beat G1.


Bruce mit seinem Fisch vom Beat G1.

Auch Daniel landete einen schönen Fisch im Beat A1. Sein Fisch war 100 cm lang und wog 10,4 kg.


Daniel mit seinem Fisch vom Beat A1.

Mark Fitzsimmons war zum ersten Mal an der Gaula und landete am ersten Morgen gleich seinen ersten Fisch im Beat G1. Nach einem schnellen Foto setzte Mark seinen Fisch von ca. 7 kg schonend wieder zurück.

Auch Mawill konnte einen weiteren Lachs landen. Diesmal war es ein schöner Lachs von ca. 8,5 kg im Beat G1.


Mawill mit seinem schönen Fisch vom Beat G1.

Bob Colson landete seinen bis jetzt größten Gaula Lachs im Beat BS2. Sein Fisch war 105 cm lang und wog ca. 11,5 kg. Auch dieser Fisch wurde schonend wieder zurückgesetzt.

Mortan Carlsen von den Faröern erwischte eine richtig gute Session im Beat A1. Zuerst landete er einen schönen Fisch von 100 cm und ca. 10 kg und danach noch einen weiteren Fisch von 83 cm.

Auch Daniel hatte eine richtig gute Session im Beat G1. Er landete zuerst einen Lachs von ca. 4 kg und nur wenige Minuten später einen weiteren Fisch von 103 cm und ca. 11 kg. Beide Fische setzte er schonend wieder zurück.


Daniel drillt seinen zweiten Fisch im Beat G1


Daniel mit seinem Traumfisch von ca. 11 kg.

Mortan Carlsen fischte zusammen mit Daniel den Beat G1 und landete ebenfalls einen schönen Fisch von 97 cm. Auch er setzte seinen Fisch schonend wieder zurück.


Mortan mit seinem Fisch vom Beat G1.


Nach einem schnellen Foto setzte er den Fisch schonend wieder zurück.

Tim Sparkes landete ebenfalls einen richtig guten Fisch von 100 cm und ca. 10 kg im Beat BS.

Auch Craig Stemmer konnte seinen ersten Gaula Lachs an den NFC Strecken landen. Es war ebenfalls ein Traumfisch von 99,5 cm und ca. 10 kg. Auch er setzte seinen Fisch schonend wieder zurück.

Henrik Mortensen erwischte ebenfalls eine richtig gute Session im Beat A1. Nach einem Fisch von 96 cm landete er einen weiteren Fisch von 101 cm und ca. 10 kg. Beide Fische setzte er schonend wieder zurück.


Henrik mit einem tollen Fisch vom Beat A1.

Bob Colson konnte seinen zweiten Fisch der Woche im Beat E2 landen. Nachdem er mehrer Fische im Pool gesehen hatte nahm ein 92 cm langer Fisch seine Fliege. Auch diesen Fisch setzte er schonend wieder zurück.

Unser Stammgast Matthias Vorweg konnte ebenfalls seinen ersten Lachs der Woche im Beat G1 landen. Sein Fisch war 75 cm lang und wog ca. 4,5 kg.

Auch Charles Barrett aus Australien konnte einen schönen Fisch von ca. 5 kg im Beat G1 landen. Er setzte seinen Fisch ebenfalls schonend wieder zurück.

Mortan Carlsen fing einen weiteren Fisch während seiner Woche im Beat BS1. Dieses Mal war es ein kleinerer Lachs von ca. 6 kg, den er schonend wieder zurück setzte.

Auch Matt Harris konnte einen Fisch von ca. 6 kg im Beat G1 landen.

Dann war es wieder Henrik Mortensen, der eine weitere Traumsession erlebte. Diesmal befischte Henrik unseren Beat E1 und sah in kurzer Zeit eine große Anzahl Fische den Pool passieren. Er nutzte die Chance und landete zuerst einen Lachs von 68 cm und kurze Zeit später einen von 114 cm und ca. 15 kg. Er setzte beide Fische schonen wieder zurück.

Matthias Vorweg landete einen weiteren Fisch im Beat G1. Diesmal war es ein Grilse von 57 cm und ca. 2,5 kg.

Auch Mawill konnte einen weiteren Lachs landen. Diesmal im Beat A1. Sein Fisch war 93 cm lang und wog ca. 8 kg.

Stephan Dombaj und Peter Stark landeten jeweils einen Lachs im Beat C2. Stepahns Fisch war 103 cm lang und Peters 61 cm.

Auch Paulo Hoffmann landete einen Grilse von 61 cm im Beat E2.

Thies landete einen weiteren Fisch im Beat G1, den er ebenfalls schonend wieder zurück setzte.

Wir sehen im Moment eine gute Anzahl von Fischen in unseren Beats oberhalb vom Gaulfossen aber sehr aufmunternd ist es, dass wir sehr viele Fische in unseren E Beats sehen. Wir können uns also auch in den nächsten Tagen auf eine spannende Fischerei freuen und hoffen Ihnen schon bald weitere Fische präsentieren zu können.

Wenn Sie Lust haben, mit uns noch in dieser Saison an der Gaula zu fischen, oder sich einen Platz für die nächste Saison zu sichern, melden Sie sich bitte sobald wie möglich per E-Mail: info@internationalflyfishersclub.com oder telefonisch 0049-172-4266036, es sind noch einige Ruten frei.

Fast wie in alten Zeiten. Weiterhin sehr gute Fischerei an den NFC Strecken an der Gaula 15.07.2017
Bereits am 9. Juli waren an der Gaula rund 14,4 Tonnen gefangene Lachse offiziell registriert. Über die Hälfte der an der gesamten Gaula gefangenen Lachse wurden wieder zurückgesetzt. Ein beeindruckendes Ergebnis.

Auch an den NFC-Strecken hatten die Gäste während der ersten Prime Time Wochen viele schöne Fangerlebnisse und viele bekamen in diesem Jahr das, was sie erhofft hatten, eine Fischerei der Extraklasse. Die Anzahl der Fische im Fluss ist ermunternd und die Fischerei so gut, wie schon länger nicht mehr. Das Wetter ist dabei ein ganz wichtiger Faktor. Hatten wir in den letzten Jahren doch immer wieder mit frühem Niedrigwasser zu kämpfen, ist der Wasserstand bis jetzt meistens relativ hoch und wenn der Fluss dann doch mal etwas weiter sinkt, dann beginnt es pünktlich wieder zu regnen und der Fluss steigt wieder an. Einige Tage sind besser als andere aber die Gäste des NFC landen täglich eine gute Anzahl von Fischen.

Ingo Karwath zum Beispiel erwischte eine richtig gute Session am Beat C2, bei der er mit einer gestrippten Sunray Tube drei Lachse zwischen 70 und 85 cm landen konnte. Alle Fische setzte Ingo schonend wieder zurück.


Ingo mit einem seiner drei Lachse, die er im Beat C2 landen konnte

Bruce Lindley besuchte den NFC zum zweiten Mal in dieser Saison und landete im Beat G1 zwei Grilse von jeweils 2,2 kg. Auch diese Fische wurden schonend zurückgesetzt.

Takuo Noda erwischte ebenfalls eine richtig gute Session im Beat BS1. Er landete zuerst einen Lachs von 83 cm und ca. 6 kg und etwas später dann noch einen Grilse von 60 cm. Beide Fische nahmen eine Green Highlander.


Takuo mit seinem Lachs von ca. 6 kg vom Beat BS1.

Matthias Vorweg befischte am nächsten Morgen ebenfalls den Beat BS1 und erlebte eine ähnlich gute Fischerei wie Takuo am Abend zuvor. Er landete gleich 3 Lachse von 66, 55 und 77 cm. Auch er fing alle Fische auf eine Green Highlander Fliege.

Jean Luc Verstraeten landete einen schönen Fisch von 87 cm und 8,3 kg im Beat B1. Auch er setzte seinen Fisch wieder zurück.


Jean Luc mit seinem Fisch vom Beat B1.

Gordon Wilkenson erwischte ebenfalls eine gute Session im Beat B2. Er landete innerhalb einer halben Stunde gleich zwei Lachse von 2 und 5 kg.

Manfred Raguse landete einen schönen Fisch von 92 cm und ca. 8 kg im Beat E2. Nach einem schnellen Foto setzte er den Fisch schonend wieder zurück.


Manfred Raguse mit seinem Lachs von ca. 8 kg vom Beat E2.

Ingo Karwath erwischte eine weitere tolle Session, diesmal im Beat A1.
Bei nahezu perfekten Bedingungen landete Ingo zuerst einen Grilse von 65 cm und ca. 2,6 kg und etwas später hatte er dann einen deutlich größeren Fisch am Ende seiner Schnur. Nach einem Drill von 1 1/2 Stunden landete er den Fisch von 106 cm und 14,2 kg sehr weit stromab. Durch den langen Drill konnte dieser Fisch leider nicht zurückgesetzt werden.

Reto Suremann aus der Schweiz landete einen schönen Fisch von 105 cm und ca. 10,5 kg im Beat C2.


Reto mit seinem Traumfisch vom Beat C2.

Gordon Wilkenson landete einen weiteren Fisch im Beat G1. Sein Fisch war 64 cm lang und wog ca. 3 kg.

Auch Thomas Mahnke fing einen schönen Fisch von 95 cm Länge und ca. 10 kg Gewicht im Lodge Pool. Nach einem schnellen Foto setzte er den Fisch schonend wieder zurück.


Thomas Mahnke mit seinem schönen Fisch vom Beat direkt an der Lodge.

Takuo Noda konnte einen weiteren Lachs landen. Diesmal war es ein schöner Fisch von 93 cm und ca. 8,2 kg. Nach einem schnellen Foto setzt er auch diesen Fisch wieder zurück


Takuo mit seinem zweiten Fisch der Woche, diesmal vom Beat G1.

Auch Thies Reimers konnte einen weiteren Fisch im Beat BS1 landen. Seinen Fisch von 80 cm und ca. 5,5 kg setzte er nach einem schnellen Foto schonend wieder zurück.


Thies mit seinem schönen Fisch vom Beat BS1.

Auch unser Stammgast Christian Tamcke war am Beat C2 erfolgreich. Sein Fisch von 72 cm und ca. 4 kg nahm eine Sunray.

Reto Suremann konnte dann am nächsten Tag gleich zwei schöne Fische im Beat BS2 landen. Zuerst war es ein Lachs von 5,5 kg, der seine Black & Blue nahm. Kurze Zeit später landete er dann einen weiteren Lachs von ca. 7 kg. Beide Fische wurden schonend wieder zurückgesetzt.


Reto mit seinem tollen Fisch vom Beat BS 2.

Auch Manfred Raguse war wieder einmal erfolgreich und landet einen Lachs von 82 cm und ca. 5,5 kg im Beat A2. Auch diesen Fisch setzte er schonend wieder zurück.


Manfred Raguse mit seinem Lachs vom Beat A2.

Einen Tag später erwischte Manfred eine gute Session im Beat G1. Er landete zwei gute Fische von ca. 6 und 9 kg. Beide Fische setze er schonend wieder zurück.


Manfred Raguse mit seinem schönen Fisch von ca. 9 kg vom Beat G1.

Stefan Dombaj besuchte die NFC Strecken zum zweiten Mal in diesem Jahr und war ebenfalls erfolgreich. Er landete einen Grilse von 65 cm im Beat B1.

Peter Stark landete ebenfalls einen Grilse von 61 cm im Beat C2, gefolgt von Paulo Hoffmann, der einen Lachs von 81 cm im Beat G1 landen konnte.


Peter mit seinem Grilse vom Beat C2.

Gordon Wilkinson landete einen weiteren Fisch im Beat B1. Sein Fisch war 95 cm lang und wog ca. 10 kg. Dieser Fisch nahm eine Flamethrower. Auch Gordon setzte seinen Fisch schonend wieder zurück.

Auch Bruce Lindley landete einen weiteren Fisch, diesmal im Beat BS1. Sein Lachs von 80 cm und ca. 6 kg nahm eine Francis und wurde noch einem schnellen Foto schonend wieder zurück gesetzt.


Bruce mit seinem Fisch vom Beat BS1.

Matthias Vorweg erwischte eine weitere richtig gute Session am Beat B1. Er landete zuerst einen Lachs von 92 cm und kure Zeit später noch einen von 88cm. Beide Fische setzte er schonend wieder zurück. Christian Tamcke fischte mit ihm zusammen den Pool und landete noch einen Grilse von ca. 2 kg.

Ingo Karwath landete einen weiteren Fisch auf eine Sunray. Diesmal war es ein wunderschöner blanker Lachs mit einer Länge von 98 cm und einem geschätzten Gewicht von ca. 11,2 kg, den er im Beat BS1 landen konnte. Auch diesen Fisch setzte er nach einem schnellen Foto schonend wieder zurück.


Ingo Karwath mit einem sehr schönen Fisch vom Beat BS1.

Jean Luc landete zwei Grilse im Beat G1 und auch Reto Suremann konnte einen weiteren Lachs von 5 kg im Beat B1 landen. Auch Thomas Mahnke und Robert Ramisch landeten je einen weiteren Fische von ca. 3 kg im Beat G1.

Auch Matthias Vorweg landete einen weiteren Fisch von 72 cm im Beat BS1, den er ebenfalls schonend wieder zurück setzte.

Bruce Lindley landete einen weiteren Fisch von 89 cm im Beat B1 auf eine Francis.

Reto Suremann landete einen weiteren Fisch von 78 cm und ca. 5 kg im Bua Bridge Pool. Ein ganz besonderer Fisch, der nach einem schnellen Foto schonend wieder zurück gesetzt wurde.


Retos Fisch aus dem Bua Bridge Pool.


Auch Adrian Kendrick landete am selben Tag einen Fisch von 5-6 kg im Bua Bridge Pool. Auch dieser Fisch wurde schonend zurück gesetzt.

Christian Tamcke landete einen weiteren Lachs von ca. 88 cm und ca. 7 kg im Beat A1 und auch Paolo Hoffmann war am Beat G1 erfolgreich und landete einen Lachs von 78 cm und 5,2 kg.

Maurizio Resteino landete gleich zwei Lachse im Beat D2a. Der erste Fisch war 65 cm lang, der zweite dann 85cm. Der zweite Lachs entschied sich dazu, den Pool zu verlassen, so dass Maurizio den kampfstarken Fisch erst im Beat C1 landen konnte und nach einem schnellen Foto schonend wieder zurück setzte.


Maurizio mit seinem Lachs von 85 cm vom Beat D2a.


Per Arneberg landete einen Lachs von 94 cm und ca. 8,5 kg im Beat A1. Auch er setzte seinen Fisch nach einem schnellen Foto schonend wieder zurück.

Die nun laufende Woche begann genau so gut wie die letzte Woche endete und wir werden Ihnen schon in wenigen Tagen weitere Fänge präsentieren, darunter auch einen Lachs von 117 cm und ca. 16,5 kg vom Beat A1. Seien Sie gespannt.

Wenn Sie Lust haben, mit uns noch in dieser Saison an der Gaula zu fischen, oder sich einen Platz für die nächste Saison zu sichern, melden Sie sich bitte sobald wie möglich per E-Mail: info@internationalflyfishersclub.com oder telefonisch 0049-172-4266036, es sind noch einige Ruten frei.

Etwas schwierigere Fischerei an der Gaula - große Fische von den NFC Strecken 24.07.2017
Die Woche 28 startete vielversprechend und Takeo Osawa war der erste, der in der neuen Woche einen Lachs landen konnte. Sein Fisch von 77 cm biss auf eine Yellow/Black Tubenfliege. Nach einem schnellen Foto setzte Takeo den Fisch schonend wieder zurück.


Takeo mit seinem ersten Fisch in der KW 28.

Auch Hans E. Wolff und Frederic Andre waren am ersten Abend der Woche erfolgreich uns landeten jeweils einen Fisch Im Beat M1 und C2. Hans sein Fisch war 65 cm lang und Frederics Fisch war 70 cm. Beide Fischewurden schonend zurück gesetzt.



Am Montagmorgen flog Manfred Raguse nach Reykjavik/ Island um an den Bestattungsfeierlichkeiten für Orri Vigfússon teilzunehmen und Orri’s Hinterbliebenen, seiner Frau Unnur, seinem Sohn Vigfús Orrason und seiner Tochter Hulda mit ihren 3 kleinen Töchtern, sein Beileid auszusprechen.

Die Hallgrimskirkja, die größte Kirche Islands, war bis auf den letzten Platz besetzt. Alle wollten von Orri, der in Island zu den ganz großen Persönlichkeiten gezählt wurde, persönlich Abschied nehmen. Der amtierende Regierungschef und zwei seiner Vorgänger waren unter den Trauergästen und es waren viele Lachsschützer von beiden Seiten des Atlantiks gekommen.

Orri Vigfússon erlag am 1.7.2017 seinem Lungenkrebs im nationalen Krankenhaus in Reykjavik/Island, nur 9 Tage vor seinem 75. Geburtstag. Er hatte hat seit 27 Jahren unermüdlich für das Überleben und die Wiederherstellung der Bestände des atlantischen Lachses, durch den North Atlantic Salmon Fund, gekämpft. Wir werden auf dieser Webseite über die weiteren Aktivitäten im Lachsschutz und die künftige Arbeit des NASF berichten.


Abschied von Orri in Reykjavik

An der Gaula war am nächsten Tag dann Theo Ripplinger im Beat G1 erfolgreich. Er landete einen Grilse von 62 cm und auch Daniel Stephan konnte einen weiteren Fisch im Beat A1 landen. Sein Fisch wog ca. 4 kg. Auch diese beiden Fische wurden schonend zurückgesetzt.

Der nächste Tag begann dann mit einem richtig großen Fisch vom Beat BS1. Eric Souran konnte einen echten Traumfisch von 114 cm und ca. 15 kg sicher landen. Nach einem schnellen Foto setzte er den Fisch wieder zurück.


Eric mit einem tollen Fisch vom Beat BS1.

Auch Fabrice Bergues, Per Arneberg und Frederic Andre waren am selben Tag erfolgreich. Fabrice landete einen schönen Fisch von ca. 4kg im Beat D2a, Per einen Lachs von 84 cm im Beat BS1 und Frederic einen von 77 cm im Beat A1. Alle Fische wurden schonend zurückgesetzt.

Am Mittwoch war die Fischerei dann wieder richtig gut und die Gäste konnten 10 Fische an den NFC Strecken landen. Francois Deloup landete einen Lachs von 75 cm im Beat BS1, Ulrich König landete seinen ersten atlantischen Lachs von ca. 1 kg und Hans E. Wolf fing eine schöne Meerforelle von ca. 1,5 kg. Alle Fische wurden schonend wieder zurückgesetzt.

Auch Takeo war wieder erfolgreich. Er landete einen schönen Fisch von 87 cm und ca. 7 kg im Beat B1.


Takeo mit seinem Lachs vom Beat B1.

Auch Fabrice Bergues war in der selben Session erfolgreich und landete einen Lachs von 94 cm und ca. 8 kg. Auch er setzte seinen Fisch nach einem schnellen Foto schonend wieder zurück.


Fabrice drillt seinen Fisch im Beat B1.


Fabrice mit seinem Lachs von ca. 8 kg.

Auch Eric Sovran konnte einen weiteren Lachs von ca. 6 kg im Beat G1 landen.

Hans E. Wolff entschied sich den Free for all Beat direkt an der Lodge zu befischen und landete zuerst eine schöne Meerforelle von ca. 2 kg und kurze Zeit später noch einen richtig schönen Lachs von 102 cm und ca. 10,5 kg. Beide Fische setzte er schonend wieder zurück.

Auch Werner Brinker erlebte ebenfalls eine gute Fischerei am Beat BS2. Er landete zwei schöne Lachse auf eine Black/Green Tubenfliege. Der erste Fisch wog ca. 4,9 kg, der zweite Lachs war dann mit 102 cm und ca. 11 kg deutlich größer.

Auch Fabrice Bergues war im Beat BS1 erfolgreich und landete einen Lachs von ca. 3,5 kg.

Eric Sovran landete einen weiteren Lachs von 75 cm im Beat B1.

Francois Troffandier fing einen guten Fisch von ca. 7,5 kg im Lodge Pool. Auch dieser Fisch wurde schonend wieder zurückgesetzt.

Am nächsten Morgen war es dann wieder Hans E. Wolff, der im Beat BS2 erfolgreich war. Er landete nach einem aufregenden Drill einen Lachs von ca. 10 kg.


Hans E Wolf mit seinem Lachs von ca. 10 kg vom Beat BS2.

Am selben Morgen war auch Mawill Lüdenbach am Beat A1 erfolgreich. Er fischte eine Black/orange Tubenfliege als ein sehr großer Fisch seine Fliege nahm. Nach einem spannenden Drill gelang es dann Maurizio den Fisch sicher zu keschern. Mawills Fisch war 117 cm lang und wog 16,5 kg. Nach einem schnellen Foto setzte er den Fisch schonend wieder zurück.


Mawill mit seinem Traumfisch von ca. 16,5 kg

Auch Per Arneberg landete einen weiteren guten Fisch im Beat B1. Sein Lachs war 92 cm lang und wurde schonend wieder zurück gesetzt.

Fabrice landete einen weiteren Lachs von ca. 7 kg im Beat A1. Auch diesen Fisch setzte er schonend wieder zurück.


Fabrice mit seinem Lachs vom Beat A1.

Francois Deloup landete in seiner Session am Beat B1 zwei Grilse von 60 und 55 cm.

Am nächsten Morgen war Eric Soule wieder erfolgreich. Er landete einen schönen Lachs von 97 cm und ca. 9,5 kg im Beat B1. Auch er setzte diesen Fisch schonend wieder zurück.


Eric mit seinem Fisch vom Beat B1.

Auch Sacha Pütz erwischte eine richtig gute Session am Beat A1. Er landete zuerst einen Lachs von ca. 3 kg und kurze Zeit später noch einen von ca. 8 kg. Beide Fische setzte er schonend wieder zurück.


Sacha mit seinem ersten Lachs vom Beat A1.


Sacha mit seinem Lachs von ca. 8 kg vom Beat A1.

Alex Pearl war auf einer Kreuzfahrt und hatte nur 5 Stunden, um an der Gaula zu fischen. Um die Wege kurz zu halten und möglich viel Fischzeit zu haben, befischte er die E Beats an der unteren Gaula. Es dauerte nur wenige Würfe und Alex landete den ersten Fisch von ca. 5 kg im Beat E2. Nach diesem Fisch verlor er noch zwei weitere Fische bis er wieder zurück auf das Kreuzfahrtschiff musste.


Alex mit seinem ersten Gaula Lachs.

Mawill Lüdenbach landete einen weiteren Lachs von ca. 9 kg im Lodge Pool.

Auch Francois Deloup landete einen weiteren Lachs im Lodge Pool, sein Fisch war 89 cm lang und wog ca. 7,5 kg. Beide Fische wurden schonend wieder zurückgesetzt.

Auch Daniel erlebte eine gute Fischerei. Er landete zuerst einen Lachs von ca. 4 kg im Beat A2 und am Abend noch einen Lachs von 97 cm und ca. 9,5 kg im Beat A1. Beide Fische setzte Daniel schonend wieder zurück.


Daniel mit seinem Lachs vom Beat A1.

Werner Brinker landete noch einen weiteren Fisch im Beat G1. Diesmal war es ein kleiner Fisch von ca. 3,5 kg, den er schonend wieder zurücksetzte.

Auch Francois Deloup war noch mal erfolgreich und landete einen schönen Lachs von 110 cm und ca. 13 kg. Der Fisch nahm seine Fliege im Beat A1, konnte aber erst nach einem spannenden Drill im Beat A2 gelandet werden.


Francois mit seinem Lachs vom Beat A1.

Auch die Woche 29 brachte den Gästen an den NFC Strecken einige gute Fische, die wir Ihnen in den nächsten Tagen präsentieren werden.

Wenn Sie Lust haben, mit uns noch in dieser Saison an der Gaula zu fischen, oder sich einen Platz für die nächste Saison zu sichern, melden Sie sich bitte sobald wie möglich per E-Mail: info@internationalflyfishersclub.com oder telefonisch 0049-172-4266036, es sind noch einige Ruten frei.

Niedrigeres Wasser, teils schwierige Bedingungen und eine immer noch relativ gute Fischerei an den NFC Strecken 29.07.2017
Das nachfolgende Update berichtet über Woche 29 (bis 23. Juli 2017). Aber am 29. Juli hat die Gaula mit registrierten 20.103 kg bis jetzt in 2017 bereits die 20 Tonnen Marke überschritten. Insgesamt wurden 3.775 Lachse registriert. Davon waren 1.183 Lachse über 7kg schwer, und 1.183 wogen zwischen 3 und 7kg.310 Fische wogen bis zu 3kg. Davon wurden 60% wieder zurückgesetzt. Es wurden 64% mit der Fliege, 22% mit dem Wurm, 12% mit dem Blinker und 2% mit dem Wobbler gefangen.

Die Woche 29 begann für die neu angereisten Gäste gleich richtig gut. Unsere langjährigen Gäste Robert Heintschel und Franz Hochecker, die uns in dieser Saison bereits zum zweiten Mal besuchten, erlebten noch am Sonntagabend am Beat G1 eine tolle Fischerei. Robert landete einen Lachs von 101 cm und ca. 10 kg.


Robert mit seinem Fisch von 101 cm vom Beat G1

Sein Freund Franz konnte in der gleichen Session noch zwei weitere Lachse von 80 und 95 cm landen. Alle Fische nahmen eine Green Highlander und wurden schonend wieder zurückgesetzt.


Franz mit seinem Fisch von 95 cm vom Beat G1.

Am nächsten Tag schienen dann wieder die richtig großen Fische aktiv zu sein. John Bleh landete einen weiblichen Lachs von 110 cm und ca. 13 kg im Beat B1. Nach einem schnellen Foto setzte er den Fisch schonend wieder zurück.


John Bleh mit seinem Traumfisch vom Beat B1.

Auch Jean Luc Verstraeten konnte einen Traumfisch im Beat BS2 haken und nach einem spannenden Drill sicher landen. Sein Fisch war 109 cm lang und wog ebenfalls ca. 13 kg. Auch er setzte dieses Weibchen schonend wieder zurück.


Jean Luc mit seinem Traumfisch vom Beat BS2.

Auch Jeff Bright und Gus Florus waren am selben Tag erfolgreich. Jeff landete einen Lachs von 87 cm und ca. 6 kg im Beat A1 und Gus einen Grilse von 65 cm im Beat B2. Auch diese beiden Fische wurden schonend wieder zurückgesetzt.

Am nächsten Tag gelang es dann Manfred Raguse einen richtig guten Fisch im Beat B1 zu landen. Sein Lachsmännchen war 108 cm lang und wog ca. 13 kg. Auch er setzte diesen Fisch nach einem schnellen Foto schonend wieder zurück.


Manfred Raguse mit seinem 108cm langen Lachsmilchner vom Beat B1.


Manfred setzte seinem Fisch schonend wieder zurück.

Auch Sacha Pütz konnte noch einen schönen Fisch direkt an der Lodge landen. Sein Lachs war 82 cm lang und wog 4,2 kg.


Sacha mit seinem Lachs vom Beat M.

Am nächsten Tag konnte Jeff einen weiteren Fisch im Beat B1 landen. Diesmal war es ein Weibchen von 93 cm und ca. 7,8 kg, dass er schonend wieder zurücksetzte. Auch Terry Antoniuk konnte einen richtig guten Fisch am Beat G1 landen. Sein Lachs war 98 cm lang und wog ca. 9 kg.


Terry im Drill mit seinem Lachs vom Beat G1.


Terry und Guide Daniel mit Terrys Fisch vom Beat G1.

Den nächsten richtig großen Fisch fing dann Jacques Caluwe im Beat B2. Sein Lachs von 104 cm und ca. 12 kg nahm eine Black/Orange Tubenfliege und wurde nach einem schnellen Foto schonend wieder zurück gesetzt.


Jacques mit seinem schönen Lachs vom Beat B2.

Auch Gust Florus konnte einen guten Fisch von 83 cm im Beat G1 landen.


Gust mit seinem Lachs vom Beat G1.


Auch Gust setzte seinen Fisch schonend wieder zurück.

Auch Jean Luc konnte einen weiteren Fisch landen. Diesmal war es ein Weibchen von ca. 8,5 kg. Auch dieser Fisch wurde natürlich nach einem schnellen Foto schonend wieder zurückgesetzt.


Jean Luc mit seinem Fisch von ca. 8,5 kg

Auch Thies konnte einen weiteren Fisch von ca. 3 kg im Beat B2 landen. Nach einem schnellen Foto setzte er den Fisch schonend wieder zurück.


Thies mit seinem Lachs vom Beat B2.

Auch Jean Luc konnte einen weiteren Lachs von ca. 3 kg im Beat B2 landen.

Auch die E Beats an der unteren Gaula brachten ein paar Fische. Robert Heintschel landete einen Lachs von ca. 4 kg im Beat E2 und auch Gust Florus landete einen Lachs von ca. 3 kg, ebenfalls im Beat E2.

Auch Franz Hochecker konnte noch einen weiteren Fisch landen. Diesmal war es ein Lachs von ca. 3 kg im Beat A1.

Andre Scholz landete einen Lachs am Beat D2a. Das Weibchen von ca. 6 kg setzte Andre schonend wieder zurück.

Auch Maurizio bewies, dass immer noch eine gute Anzahl von frischen Fischen auf dem Weg sind. Er landete zwei Grilse von 55 und 65 cm im Beat E1a.

Wenn Sie Lust haben, mit uns noch in dieser Saison an der Gaula zu fischen, oder sich einen Platz für die nächste Saison zu sichern, melden Sie sich bitte sobald wie möglich per E-Mail: info@internationalflyfishersclub.com oder telefonisch 0049-172-4266036, es sind noch einige Ruten frei.

Schwierige Fischerei, Niedrigwasser, sommerliche Temperaturen – dennoch wurden in Woche 30 und 31 etliche Fische gefangen 11.08.2017
Daniel Stephan startete mit einem Grilse von ca. 2,5 kg vom Beat C2 in die neue Woche. Am nächsten Tag war es dann Colin Kirk, der einen Lachs von ca. 3 kg im Beat BS1 landen konnte. Beide Fische wurden schonen zurückgesetzt.

Jeder Fisch am Bua Bridge Pool ist etwas Besonderes. Jack Christinson konnte dort einen Lachs von ca. 6,3 kg auf eine Orange Pot Belly fangen und setzte den Fisch schonend wieder zurück.

Auch Blain Lyon konnte einen schönen Fisch von ca. 3,5 kg im Beat M landen. Er setzte seinen Fisch ebenfalls nach einem schnellen Foto schonend wieder zurück.


Blain mit seinem Lachs vom Beat M1.

Paul Mackintosh landete einen Grilse von ca. 1,5 kg im Beat C2.
Daniel Stephan konnte einen weiteren Lachs von ca. 3,5 kg im Beat D2 landen. Beide Fische wurden ebenfalls zurückgesetzt.

Steve Hume landete einen weiteren Grilse von ca. 2 kg auf eine Monkey Fliege im Bua Bridge Pool. Kirk Lyon war am Beat B1 erfolgreich und landete einen Grilse von ca. 2,5 kg.


Kirk mit seinem Grilse vom Beat B1.

Thies landete ebenfalls einen Grilse von ca. 1,5 kg im Beat E7 und Jack Christinson gelang es, einen weiteren guten Fisch von ca. 6 kg im Bua Bridge Pool zu landen. Beide Fische wurden schonend zurückgesetzt.

Auch Andre Scholz landete einen Grilse von ca. 2 kg im Beat E2 und Stuart Lyon landete einen Lachs von ca. 3,6 kg im Beat A1. Daniel Stephan fing einen Lachs von ca. 5 kg im Beat E2.

Eric Craig landete einen Lachs von ca. 4 kg im Beat B1 und George Murray einen weiteren Grilse von ca. 2,4 kg im Beat B2.

Auch Graham Mackenzie landete einen Grilse von ca.2kg im Beat BS1.


Graham mit seinem Grilse vom Beat BS1.

Stuart Lyon konnte einen weiteren Lachs von ca. 4,5 kg im Beat BS2 landen und David Orsler landete den letzten Fisch der Woche im Beat B1. Es war ein Männchen von ca. 6 kg, dass er schonend wieder zurücksetzte.

Pierre Egger, Thies Reimers und Hans Enzensberger fingen alle zum Beginn der Woche Grilse zwischen 2 und 3 kg. Der nächste richtig gute Fisch wurde dann von Pierre Egger am Beat E7 gelandet. Dass dieser Pool auch spät in der Saison noch große Fische beherbergt hatte er schon im letzten Jahr bewiesen und das ist auch in diesem Jahr so, wie Pierre mit einem tollen Fisch von 10,8 kg und 102 cm unter Beweis stellte. Nach einem schnellen Foto setzt er den Fisch wieder schonend zurück.


Guide Simon mit Pierres Fisch vom Beat E7.

Am selben Tag geling es auch unserem Gast Attilio Biesuz aus der Schweiz einen richtig guten Fisch im Beat C1 zu landen. Sein Fisch war mit 101 cm nur 1 cm kürzer als der von Pierre und Attillio schätzte das Gewicht auf ca. 10,6 kg.


Attilios Fisch vom Beat C1.

Auch Timo war am Beat E1a und am Beat F erfolgreich. Er landete im Beat E1a einen Grilse von ca. 1,5 kg und am Beat F1 einen Lachs von ca. 3 kg.

Beide Fische setzte Timo schonend wieder zurück. Thies Reimers landete einen weiteren Lachs von ca. 3,5 kg im Beat E7. Auch er setzte seinen Fisch schonend wieder zurück.

Michael Gerber war noch mal im Beat C2 erfolgreich und landete von der steilen rechten Uferseite einen schönen Lachs von 6,2 kg, den er ebenfalls schonend zurücksetzte.

Tom Zimmermann hatte den Dreh raus, wie man am Beat B1 die Lachse zum Biss überzeugen konnte und landete gleich zwei Fische von ca.3,4 kg und 2,5 kg. Beide Fische setzte er schonend wieder zurück.

Daniel landete einen weiteren Fisch von ca. 3,7 kg im Beat B1, den er ebenfalls schonend wieder zurücksetzte.

Vladimir Amani landete seinen ersten atlantischen Lachs im Beat E1a. Es war zwar nur ein Grilse von ca. 1,5 kg, aber beim ersten Lachs des Lebens kommt es auf die Größe nicht an.

Auch Maurizio konnte zwei weitere Lachse im Beat D2 landen. Sein erster Lachs war 73 cm lang und wog ca. 4 kg, der zweite war 60 cm lang und wog ca. 2 kg. Beide Fische setzte er schonend wieder zurück.

Auch Georg Grotz konnte einen Grilse von ca. 2 kg im Beat F1 landen und Sibille Strässler aus der Schweiz landete Ihren ersten Gaulalachs von ca. 3,4 kg im Beat C1.

Bernd Kulseisa landete ebenfalls einen guten Fisch von ca. 3,5 kg im Beat BS1. und Michael Gerber beendete seine Woche mit einem Grilse von ca. 1,5 kg aus dem Beat B1. Alle Fische wurden schonend wieder zurück gesetzt.

Wenn Sie Lust haben, mit uns noch in dieser Saison (bis zum 31. August) an der Gaula zu fischen, oder sich einen Platz für die nächste Saison zu sichern, melden Sie sich bitte sobald wie möglich per E-Mail: info@internationalflyfishersclub.com oder telefonisch 0049-172-4266036, es sind noch einige Ruten frei.

Niedriger Wasserstand und schwierige Fischerei in den Wochen 32 und 33 23.08.2017
Die Fischerei in den letzten beiden Wochen war alles andere als einfach. Das Wasser war meist relativ niedrig und die Fische nicht wirklich in Beißlaune. Trotzdem wurden einige gute Fische an den NFC Strecken gefangen.

Terje Lind fing den ersten Lachs der Woche im Beat G1 auf eine Hitch. Sein Fisch war 90 cm lang und wog ca. 7,6 kg. Terje setzte den Fisch schonend wieder zurück.

Auch Pierre Egger konnte gleich zum Beginn der neuen Woche einen schönen Fisch im Beat C2 landen. Sein Fisch war 80 cm lang und wog ca. 5,5 kg. Auch er setzte seinen Fisch schonend wieder zurück.


Pierres Fisch vom Beat C2

Am nächsten Tag stieg das Wasser ein wenig an und Thies konnte einen Fisch von ca. 7 kg im Beat B2 landen. Auch diesen Fisch setzte er schonen wieder zurück.


Der Lachs, den Thies im Beat B2 fangen konnte.

Den nächsten Fisch landete dann Bernd Kuleisa am Beat B1. Bernd‘s Fisch war 90 cm lang und wog ca. 6,5 kg.


Bernd Kuleisa mit seinem Fisch vom Beat B1.

Harisson Miller fischte zum ersten Mal auf atlantischen Lachs und landete gleich einen schönen Fisch von ca. 3 kg im Beat BS1. Nach einem schnellen Foto setzte er den Fisch schonend wieder zurück.


Harrison Miller mit seinem Fisch vom Beat BS1

Auch sein Vater Jeff Miller konnte seinen ersten atlantischen Lachs landen. Sein Fisch war ein echter Traumfisch von 108 cm und ca. 13 kg vom Beat E1A.


Jeff mit seinem Traumfisch vom Beat E1A

Auch Bernd Kuleisa konnte einen weiteren Lachs landen. Diesmal war es ein Weibchen von 104 cm und ca. 11 kg vom Beat B1. Auch diesen Fisch setzte Bernd schonend wieder zurück.

Ralph Warnke landete einen Grilse von ca. 2,5 kg im Beat BS1.

Daniel Stephan war am Beat C2 erfolgreich und landete einen Lachs von 93 cm und ca. 8 kg.


Daniels Fisch vom Beat C2.

Bernhard Mai konnte seinen ersten Gaula Lachs von 60 cm im Beat B1 landen. Dies gelang auch Tom Kajita, der einen Grilse von 65 cm im Beat E1A landete. Beide Fische wurden schonend wieder zurück gesetzt.

Daniel Stephan startete dann in die KW 33 mit einem richtig guten Fisch von 99 cm und ca. 9,5 kg vom Beat D2. Auch diesen Fisch setzte Daniel schonend wieder zurück.

Thies Reimers erlebte am nächsten Tag dann eine gute Session in den E Beats. Zuerst landete er einen Lachs von ca. 9 kg im Beat E7A und kurze Zeit später noch einen Lachs von 5 kg im Beat E2. Beide Fische setzte er schonend wieder zurück.


Thies mit seinem Fisch vom Beat E7a.


Und der zweite Fisch des Tages für Thies, diesmal vom Beat E2.

Kurze Zeit später, nach dem Thies seinen Lachs von ca. 9 kg zurück gesetzt hatte nahm ein noch größerer Lachs die Fliege von Jörg Dresbach im Beat E1a. Nach einem spannenden Drill konnte Simon den Fisch sicher für Jörg landen. Jörgs Fisch war 101 cm lang und wog ca. 10 kg. Er setzte den Fisch nach einem schnellen Foto schonend wieder zurück.


Gleich ist es geschafft und Simon kann Jörgs Lachs sicher landen.


Jörg mit seinem Traumfisch vom Beat E1a.

Bernhard Mai konnte noch einen Grilse von ca. 65 cm im Beat B2 landen und Henry Giles landete einen Lachs von ca. 3 kg im Beat M.

Auch Thies konnte einen weiteren Fisch im Beat B2 landen. Sein Lachs wog ca. 3 kg und wurde wie die anderen beiden Fische ebenfalls schonend zurück gesetzt.


Thies mit einem Fisch vom Beat B2.

Der vorhergesagte Regen für die Woche 34 macht Hoffnung auf ein gutes Saisonende und wir werden Ihnen wohl schon bald weitere Fänge präsentieren können.

Wenn Sie Lust haben, mit uns noch in dieser Saison (bis zum 31. August) an der Gaula zu fischen, oder sich einen Platz für die nächste Saison zu sichern, melden Sie sich bitte sobald wie möglich per E-Mail: info@internationalflyfishersclub.com oder telefonisch 0049-172-4266036, es sind noch einige Ruten frei.

Gute Saison an der Gaula 15.09.2017
Der letzte Teil der Saison war geprägt durch einen schwachen Aufstieg von frischen Fischen. An den E Beats gab es jedoch jederzeit die Möglichkeit, Fische zu fangen.


Daniel mit dem letzten Fisch der Saison von den NFC Strecken.

Nach einer längeren Periode mit Niedrigwasser im letzten Saisondrittel kam der ersehnte Regen um den 20. August herum, aber die Fischerei verbesserte sich nur wenig. Insgesamt kann jedoch von einer weiteren sehr guten Saison an der Gaula gesprochen werden. Die Anzahl von Grosslachsen mit sehr hohen Stückgewichten ist besonders beeindruckend. So wurden in dieser Saison 7 Fische über 20kg gefangen. Die größten in dieser Saison gefangenen Fische wogen 24kg, 23,1kg und 21,2kg.

Insgesamt wurden in der Saison 2017 an der Gaula 5062 Lachse mit einem Gesamtgewicht von Lachse 24.627kg gefangen und registriert. Das Durchschnittsgewicht betrug 5,06 kg, dies ist ganz beachtlich, wenn man bedenkt, dass der Anteil an Grilsen seit Jahren erstmalig wieder erfreulich angestiegen ist. Es wurden wurden 62 Prozent aller gefangenen Fische wieder zurückgesetzt. Der Fang schlüsselt sich wie folgt auf: Der Anteil der Grosslachse mit 1340 Stück über 7kg betrug 26 Prozent der Gesamtanzahl des Fanges. Der Anteil der Grosslachse, die mit einem Gewichtsanteil von 13.107kg am Gesamtfang beteiligt waren, betrug 53 Prozent. Die mittelgroßen Lachse mit Gewichten zwischen 3 und 7kg waren mit 1689 Exemplaren, die ein Gewicht von 7.785kg hatten, am Gesamtgewicht mit 31 Prozent beteiligt, zahlenmäßig entspricht dies 33 Prozent. Die insgesamt 2033 Grilse machten in der letzten Saison den zahlenmäßig größten Teil (64 Prozent) des Gesamtfanges aus. Am Gewicht hatten sie allerd ings nur einen Anteil von 15 Prozent ( 3.734kg). 64 Prozent des Gesamtfanges wurden mit der Fliege gefangen. Mit dem Wurm wurden 21 Prozent der Lachse gefangen, mit dem Blinker 11 Prozent und mit dem Wobbler 2 Prozent.

Es ist sehr erfreulich zu sehen, dass der Anteil der mit der Fliege gefangenen Lachse inzwischen so erfreulich angestiegen ist. Der hohe Anteil der mit Wurm gefangenen Fische erregt Besorgnis, denn wegen der Verpflichtung, einen Teil des Fanges wieder schonend zurück zu setzen, ist die Fischerei mit dem Wurm absolut unakzeptabel, denn mit dem Wurm gefangene Lachse sind zu einem erheblichen Teil ernsthaft verletzt und Überleben das Zurücksetzen nicht. Wir hoffen, dass hier weitere Restriktionen eingeführt werden.

Wenn Sie in der kommenden Saison an den Strecken des NFC fischen möchten, melden Sie sich bitte bei uns möglichst umgehend. Die kommende Saison ist bereits stark gebucht und die Anzahl der freien Ruten ist sehr begrenzt. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.